Implantat für die Medizintechnik

In der Medizintechnik werden häufig Einzelteile benötigt, die wegen ihrer komplizierten Formen mit klassischen Herstellungsverfahren nur schwer umzusetzen sind. Weiterhin ist die Dauer für Vorrichtungsbau und Fertigung gerade für neuentwickelte Teile häufig lang. Hier kann sie 3D-Metall mittels Rapid Prototyping unterstützen.

Im konkreten Fall wird die Entwicklung eines neuen Implantats zur Förderung der Herztätigkeit durch die schnelle Bereitstellung von Einzelteilen beschleunigt. Der in Entwicklung befindliche Mechanismus soll mit Hilfe der Endoskopie in den Körper eingebracht werden. Entsprechend klein und kompliziert sind die Werkstücke. Während das Endprodukt aus Titan gefertigt werden soll, hilft sich der Kunde im Entwicklungsstadium mit Prototypen aus Bronze weiter, da diese sehr detailgenau mittels SLM (selective laser melting) produziert werden können. Bei einer Produktionszeit von höchstens 5 Arbeitstagen für ständig wechselnde und komplizierte Geometrien konnte die Entwicklungszeit erheblich verkürzt werden und selbst erste medizinische Tests im Tierversuch vorgenommen werden.

Sobald alle Funktionen gegeben sind und die endgültige Geometrie feststeht, kann dann bei einem entsprechend zertifizierten Anbieter die teure und langsame Produktion des fertigen Gerätes in Auftrag gegeben werden.

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die ihre Entwicklungen schützt, wird garantiert.